Jetzt schon an Silvester denken …


denn Entspannung und Gelassenheit können gezielt trainiert
und nachhaltig aufgebaut werden.

Kurz vor dem Jahreswechsel ein paar Pillen einzuwerfen ist garantiert die schlechteste Lösung. Das hat sich ja auch inzwischen herumgesprochen. Chemische Mittel beheben nicht die Ursache, nehmen nicht die Angst, sondern beruhigen den Vierbeiner nur scheinbar. Viele dieser Mittel stehen nämlich im Verdacht, dass sie Hund, Katze und Pferd durch rein körperliche Entspannung zwar äußerlich ruhigstellen, die Tiere aber genau damit vollkommen ihrer Angst ausliefern. Denn das Gehirn erlebt den ganzen Stress trotzdem mit und somit sind Angst und Stress bei der nächsten Gelegenheit umso größer.

Aber es geht auch anders:

  • Weniger problematisch sind pflanzliche Mittel, die das Nervenkostüm beruhigen und/oder die Stressresistenz verbessern.
  • Regelmäßiges Entspannungstraining, unterstützt durch spezielle Trainingstools. Nicht nur die die aktuelle Angst wird vermindert, sondern die Fähigkeit zur gezielten Entspannung nachhaltig aufgebaut.
  • Akupunkturpflaster, die über die Stimulation bestimmter Akupunkturpunkte beruhigen und Stress reduzieren.
  • Homöopathische Mittel und/oder ätherische Öle, die beim Entspannungstraining unterstützen. Ätherische Öle bei Katzen bitte vorsichtig einsetzen.
  • Nahrungsergänzungsmittel, die das Nervenkostüm generell stärken.
  • Gegebenenfalls kann auch eine Ernährungsumstellung sinnvoll sein, denn die ausreichende Versorgung mit bestimmten Nährstoffen über das Futter kann zur Erhöhung der Stressresistenz beitragen.
    Auf der anderen Seite können synthetische Zusatzstoffe im Futter einen nicht zu unterschätzenden negativen Einfluss auf das Nervenkostüm Ihres Vierbeiners haben.

Für alle auf Silvester vorbereitenden Maßnahmen gilt:
Rechtzeitig damit beginnen !!!

Deshalb gibt es ab sofort bis Weihnachten jeden Samstag zwischen 11:00 und 13:00 Uhr kostenlose Beratung in der Tierheilpraxis 4-Pfoten in Lübbecke-Stockhausen.

©grafikplusfoto – fotolia